FMV750

Find more value! 750Grad

Im Zeitalter des Internets werden immer mehr Magazine in Netz veröffentlicht, doch gedruckte Magazine sind nach wie vor gefragt und beliebt. Warum?

Vorteile der geduckten Magazine
Nicht jeder bevorzugt die Online-Fassung der Magazine. Viele Menschen mögen das Gefühl ein Magazin in den Händen zu halten, großen Bilder sehen und sich sofort selbst überzeugen zu können ob der Inhalt sie interessieren wird oder nicht. Man kann nach gedruckte Magazine immer wieder greifen und sich beim lesen Zeit lassen. Es ist außerdem ein ganz anderes Lesevergnügen als auf einem Bildschirm.

Die Bundesregierung setzt sich für die Printmedien ein
Doch die elektronischen Angebote sind eine ernste Konkurrenz für die Printmedien geworden. Die Bundesregierung hat dieses Problem erkannt und unterstützt die Verlage indem sie sich dafür einsetzt, dass die Printmedien in Zukunft immer noch bei der Meinungsbildung weiterhin eine Rolle spielen. Sie startete ein Projekt in dem Jugendlichen Zeitungen und Magazine näher kennen lernen.

Der Spiegel
Der Spiegel ist einer der wichtigsten Nachrichtenmagazine und trug zur Meinungsfreiheit durch seinen Kampf für Pressefreiheit und Enthüllung von Politische Affären bei. Unter den wöchentlichen Nachrichtenmagazinen hat der Spiegel 2010 die höchste Auflage. Die Magazine wie der Stern und Focus gehören auch zu den bekanntesten Nachrichtenmagazinen in Deutschland.

Mode-Magazine als Printmedien bevorzugt
Gala, Elle, Glamour, Vogue, Cosmopolitan und Jolie sind Mode – Magazine die als gedruckte Magazine weiterhin gut ankommen. Diese Magazine beinhalten hauptsächlich Modephotos und werden deshalb als geducktes Magazin vom Leser bevorzugt. Allgemein kann man sagen, dass Magazine die aus viele Fotos bestehen, immer noch als Printmedien erfolgreich wahrgenommen werden. Poster in den gedruckten Magazinen ziehen die Leser an. Das elektronische Angebot der Magazine bietet diese Möglichkeit nicht. In der breiten Bevölkerung sind Magazine wie Bravo, Playboy aus diesem Grund Kult geworden und werden es weiterhin bleiben.

Gedruckte Magazine zu teuer?
Manche Leser beschweren sich über den Preis der gedruckten Magazine. Ein Abonnement können sich nicht alle leisten. Daher kann ein Lesezirkel- Abonnement eine sinnvolle Alternative sein.

Was ist das Prinzip eines Lesezirkels?
Magazine und Zeitschriften werden an den Leser für eine bestimmte Zeit vermiete. Der Lesezirkel schickt die Magazine frei Haus und holt diese auch wieder ab. Diese Magazine werden dann an andere Leser weitervermietet. Der Leser kann sich zwischen 5 bis 12 Magazine von einem Sortiment entscheiden. Er stellt sich eine Lesemappe mit den von ihm gewählten Magazinen zusammen. Jede Woche werden die Lesemappen geliefert. Um das Lesevergnügen zu erhöhen werden die eingesammelten Magazine vor der Weitervermietung auf Inhalt und Zustand geprüft. Der Leser kann selbst entscheiden wann er das Magazin erhält, in der Regel 1 bis 4 Wochen nach seinem Erscheindung.
Lesezirkel gibt es für den Eigenbedarf sowie für öffentliche Einrichtungen.
Lesezirkel ist hier zu finden: Im Internet unter „Lesezirkel“.

admin On April - 23 - 2011

Comments are closed.

Effektiver Einsatz v

Wie heißt es so schön „Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft“, ...

Prospektständer –

In Arztpraxen, bei Dienstleistern und in ähnlichen Branchen ist es ...

Radwanderland Rheinl

Deutschland entwickelt sich so langsam zum Radfahrerparadies. Und die Deutschen ...

LKW Navigation - Inn

Festgefahrene Lkw unter Brücken oder LKWs in Spielstraßen, in 30iger ...

Skandinavien - Ein L

Skandinavien ist kein Land, es ist eine Region, die gleich ...